Informationen zur Darstellung dieser Seite in älteren Browsern
Universitaet Hamburg Fachbereich Chemie

Impressum

Die Seiten unterhalb http://www.chemie.uni-hamburg.de/claks/synonyme/ enthalten einen Stoffnamen-Index der in der CLAKS-Datenbank erfassten Stoffe.

CLAKS ist ein Chemikalien-Verwaltungsprogramm, das in vielen deutschen und internationalen Universitäten und Forschungsstätten eingesetzt wird. Es wird von LCI Publisher in enger Zusammenarbeit mit Mitgliedern der Universität Hamburg entwickelt.

CLAKS besteht aus dem eigentlichen Programm und einer umfangreichen Stoffdatenbank.
Derzeitig umfasst diese Datenbank mehr als 140000 Stoffe und mehr als 700000 zusätzliche Stoffdaten.
Erfaßt werden nicht nur klassische Chemikalien, sondern auch biologische Arbeitsstoffe (Viren, Bakterien uva) und technische Produkte. Die zusätzlichen Stoffdaten umfassen physikalische Eigenschaften, gesetzliche Regelungen, Produktinformationen und Crosslinks zu Derivaten, Ersatzstoffen und anderen Datenbanken. In CLAKS wird auf die exakten Gesetzestexte verwiesen und verlinkt. Fehler in Katalogen und Vorschriften wurden soweit wie möglich korrigiert.

Gesetzliche Regelungen sind 'expandiert' erfasst. Wenn eine gesetzliche Vorschrift Stoffe durch Eigenschaftprofile und/oder Substrukturen beschreibt, so werden diese Regelungen und Informationen (Eigenschaften) auf alle relevanten Stoffe angewendet. Die gesetzlichen Regelungen umfassen nicht nur deutsche und europäische Regelungen, sondern auch technische Vorschriften der Berufsverbände, internationaler Abkommen und Empfehlungen von NGOs. Unter vielem anderen erfasst sind REACh, das Kyoto-Protokoll, die Dopingliste der WADA, die Zoll-Sätze der EU, Transportvorschriften ADR/RID und ATC-Codes der Arzneimittel.

Diese Datenbank wird entwickelt und gepflegt von Volkmar Vill.
Die Website wurde von Ron Zenczykowski, Sören Ziehe und Volkmar Vill erstellt.

Der Index enthält nur einzelne Synonyme und gibt Hinweise darüber, wieviel zusätzliche Daten in CLAKS erfasst sind. Einzelne Stoffe kommen also mehrfach vor. Deutsche und englische Synonyme folgen oft direkt aufeinander, z.B. 'Benzen' und 'Benzene'. Soweit vorhanden wird die chemische Struktur mit Ihrer korrekten Stereochemie gezeichnet. Soweit die Stoffe auch im Landolt-Börnstein erfasst sind, gibt es direkte Links auf den LB-Online. Weitere Verlinkungen sind geplant.

Alle Angaben sind nach bestem Gewissen zusammengestellt, dennoch kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit der Informationen übernommen werden.

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Prof. Dr. Volkmar Vill

Weitere Informationen finden Sie unter dem Impressum des Departments Chemie.


Seiteninfo: Impressum | Letzte Aktualisierung am 29. Dezember 2007 durch Ron Zenczykowski

Blättern: Seitenanfang