Informationen zur Darstellung dieser Seite in älteren Browsern
Universität Hamburg Fachbereich Chemie


Inhalt:

Ringvorlesung Sommersemester 2013

Neues aus der molekularen Infektionsforschung

Mittwochs, 17:00 bis 18:00 Uhr
Hörsaal B, Fachbereich Chemie, Universität Hamburg, Martin-Luther-King-Platz 6 (Anreisebeschreibung)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Bürgerinnen und Bürger,

im Rahmen des Allgemeinen Vorlesungswesens beteiligt sich der Fachbereich Chemie im Sommersemester 2013 mit der Ringvorlesung

Neues aus der molekularen Infektionsforschung

Infektionen sind für die Menschheit auch im 21. Jahrhundert eine der zentralen Herausforderungen. Was verstehen wir unter Infektionskrankheiten? Infektionskrankheiten werden verursacht durch eine Vielzahl an Erregern (Bakterien, Pilze, Viren, Protozoen, Prionen, etc.), die den menschlichen Körper auf unterschiedlichste Art und Weise infizieren. Die Entwicklung effizienter und zielgerichteter Antiinfektiva, wie beispielsweise Penicillin und seine Derivate, veranlasste bereits Mitte des 20. Jahrhunderts einige Wissenschaftler zu der Annahme, dass die wichtigsten Infektionskrankheiten bis zum Ende des letzten Jahrhunderts ausgerottet seien. Diese Annahme erwies sich als Trugschluss: es treten immer wieder neue Infektionskrankheiten (wie beispielweise AIDS) auf und viele Altbekannte sind nach wie vor schwer therapierbar.
Zudem wird immer deutlicher, dass es in vielen Fällen einen Zusammenhang zwischen Infektionskrankheiten und anderen bedrohlichen Krankheitsbildern wie Krebs gibt. Als Folge stellen sich der Wissenschaft nach wie vor dringende Fragen: Wie lassen sich die großen Infektionskrankheiten am besten eindämmen? Was tun, wenn Keime immer unempfindlicher gegen Medikamente werden? Was sind die besten Präventionsstrategien?

Die Vorlesungsreihe adressiert viele der zentralen Fragen aus der Sicht der molekularen Infektionsforschung und deckt einen weiten Themenbereich von der Infektionsprophylaxe über neue Wirkstoffe zur Therapie und die Entwicklung von Resistenzen bis hin zu den zu Grunde liegenden Strukturen und Mechanismen der Erreger ab.
Wir sind überzeugt, dass wir mit dieser Vorlesungsreihe eine sehr interessante und hochaktuelle Themenzusammenstellung gefunden haben und hoffen, dass Sie wieder zahlreich an unseren Veranstaltungen jeweils am späten Mittwochnachmittag teilnehmen werden. Wir freuen uns wie auch schon in der Vergangenheit auf den wichtigen Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit.

Wolfgang Maison, Institut für Pharmazie, Fachbereich Chemie
Koordinator der Vorlesungsreihe


Die Kurzbeschreibungen erhalten Sie als PDF-Dokument durch Anklicken der Veranstaltungstitel.
Alternativ: Programmheft als PDF (3 MB)

24.04.2013 Entstehung und Verbreitung von Anti-biotikaresistenz – Von Mechanismen zu Organismen
Prof. Dr. Peter Heisig
Institut für Biochemie und Molekularbiologie, Universität Hamburg
08.05.2013 Alte und neue Targets in der AIDS/HIV-Chemotherapie
Prof. Dr. Chris Meier
Institut für Organische Chemie, Universität Hamburg
15.05.2013 Biofouling – Neue Ansätze zur Herstel-lung antibiotischer Oberflächen
Prof. Dr. Wolfgang Maison
Institut für Pharmazie, Universität Hamburg
29.05.2013 Viren und Krebs - wenn Infektionen un-gebremstes Zellwachstum auslösen
Prof. Dr. Thomas Dobner
Molekulare Virologie, Heinrich-Pette-Institut, Hamburg
05.06.2013 Biomimetische Antibiotika-Synthese – Mimesis und mehr
Prof. Dr. Christian B. W. Stark
Institut für Organische Chemie, Universität Hamburg
19.06.2013 Die Interaktion von Viren mit ihren menschlichen Wirtszellen
Prof. Dr. Bernd Meyer
Institut für Organische Chemie, Universität Hamburg
26.06.2013 Wölfe im Schafspelz oder Fähren für den zellulären Gefahrstoff-Transport
Prof. Dr. Uli Hahn
Institut für Biochemie und Molekularbiologie, Universität Hamburg
03.07.2013 Das molekulare Schlüssel-Schloss-Prinzip – ein innovatives Verfahren bei der Entwicklung neuer Wirkstoffe
Prof. Dr. Christian Betzel
Institut für Biochemie und Molekularbiologie, Universität Hamburg
10.07.2013 You Can Leave Your Cap on: Wie Viren ihre mRNA mit einer Kappe versehen
Jun.-Prof. Andrea Rentmeister
Institut für Biochemie und Molekularbiologie, Universität Hamburg

Seiteninfo: Impressum | Letzte Aktualisierung am 25. Feb. 2013 durch Planer

Blättern: Seitenanfang